Kilimajaro


Die Tour zum KilimanjaroDank an die Menschen in Afrika

Kili AbenteuerDer Aufstieg zum Kilimanjaro war ein beeindruckendes Erlebnis für die Beteiligten. Davon konnten sich die über 300 Besucher der beiden Vorträge in Egg im Landgasthof Siebler und im Hopfenmuseum in Wolnzach selbst ein Bild machen. Es waren Bilder und Eindrücke dieser Reise, die die Kili-Bezwinger um Hermann Stammler eindrucksvoll und unterhaltend Ihrem Publikum vermittelten.


Die Tour zum Kilimanjaro – ein ErlebnisEin interessanter und lebendiger Foto- und Filmvortrag

Kili AbenteuerEs war ein Erlebnis, welches die 11 Bergsteiger ihr gesamtes Leben begleiten wird. Auf dem höchsten Berg Afrikas in fast 6000 m Höhe den Sonnenaufgang miterleben. In diesem Moment waren die Strapazen zwar nicht vergessen, aber traten weit hinter dem momentanen Glücksgefühl, es geschafft zu haben.

Es war schon beeindruckend was diese kleine Gruppe in den Tagen in Tansania erlebt hatte. Und insgesamt 300 Leute konnten an den beiden Veranstaltungen in Egg im Landgasthof Siebler und im Hopfenmuseum in Wolnzach an den Geschichten und Bildern teilhaben. Aufregend erzählt und immer wieder mit kleinen Erlebnissen und Geschichten rund um die Tour ergänzt, haben Hermann Stammler, Horst Rückert und Gregor Dierl die Besucher an den beiden Abenden glänzend unterhalten.


Kili Ende DIA

Reisebericht Kilimajaro Teil 12 Von Zebras und Löwen im ‚Krater Noahs‘/ Tagesberichterstatterin Eva-Maria Dierl

Kilimajaro Logo

Im Highview Hotel in Karatu haben wir eine erholsame und vergleichsweise lange Nacht in vernünftigen Betten verbracht. Nach einem schnellen Frühstück werden wir von unseren beiden Fahrern Emanuel und Deco bereits um 8 Uhr in der Hotellobby erwartet. Noch schnell ein Lunchpaket für das Mittagessen zusammenstellen und los geht’s, auf in unseren zweiten Safari-Tag. Wir steigen in unsere staubigen Jeeps und machen uns auf den Weg zum Ngorongoro Krater, gespannt, ob wir die „Big Five“ Afrikas (Elefant, Löwe, Leopard, Nashorn und Büffel), heute zu Gesicht bekommen werden.

Reisebericht Kilimajaro Teil 11In den 'Lake Manyara Nationalpark’/ Tagesberichterstatter Horst

Kilimajaro Logo

Wir frühstücken, packen und checken aus, mit kleinem Gepäck für 2 Tage und warten auf unsere beiden Fahrer Emanuel und Deco, die uns durch die zwei Safaritage begleiten sollen.

Reisebericht Kilimajaro Teil 10 Über Mweka Gate zurück in die Zivilisation/ Tagesberichterstatter Peter

Kilimajaro Logo

Bedingt durch die Anstrengungen vom Vortag habe ich das erste mal seit langem wieder richtig gut geschlafen. Wir stehen um 6.15 Uhr auf, weil wir das Frühstück für 7 Uhr bestellt haben. Dann machen wir uns auf den letzten Fußmarsch zurück in die Zivilisation. Schon nach wenigen Minuten befinden wir uns in einem wundervollen Urwald. Es ist sehr warm, aber durch die dichten Baumwipfel dringen nur wenige Sonnenstrahlen bis zum Boden, so dass das Gehen recht angenehm ist. Nach den Tagen in der Stein- und Eiswüste ist es richtig wohltuend, durch den Wald abzusteigen. Hinter jeder Biegung tut sich ein neuer, wundervoller Blick auf. Ich versuche die Szenen aufzusaugen und bin schon ein wenig wehmütig, wenn ich daran denke, dass wir in wenigen Stunden wieder in der Zivilisation sind.

Reisebericht Kilimajaro Teil 9 Der Gipfelsturm / Tagesberichterstatterin Eva Crone

Kilimajaro Logo

Nach dem Wecken und gemeinsamen Teeschlürfen im Zelt füllen wir unsere Wasserflaschen und Thermoskannen mit heißem Tee und stehen nun, alle dick verpackt, in bis zu 7 Schichten Bekleidung vor dem Zelt. Als Franki kommt stellt er uns in Reih und Glied hintereinander auf und lässt uns durchzählen. 1-2-3-------11, fertig. Wie ein leuchtender Glühwurm stehen wir mit unseren brennenden Stirnlampen (auch Hirnbirnen genannt), da und warten auf das Zeichen zum Aufbruch.

Reisebericht Kilimajaro Teil 8 Vom ‚Karanga’ zum ‚Barafu Hut Camp’/ Tagesberichterstatter

Kilimajaro Logo

Die Nacht war recht gut und erholsam für uns. Obwohl es sehr kalt war haben die meisten gut geschlafen. Der Regenerationstag war aber auch nötig. Zum Frühstück scheint uns schon die Sonne ins Zelt, als wir die Seite nach Osten hin öffnen. Heute haben wir wieder eine kurze Tagesetappe, also lassen wir uns Zeit und genießen die warmen Strahlen.

Reisebericht Kilimajaro Teil 7Vom ‚Barranca’ zum ‚Karanga’ Camp/ Tagesberichterstatter Tensing Gregor

Kilimajaro Logo

Da es relativ warm war die Nacht über, haben wir das Zelt offen gelassen und recht gut geschlafen. Das ist aber auch gut so, schließlich steht gleich nach dem Frühstück die ‚Wand’ auf dem Programm. Wenn wir die überwunden haben ist für den Tag das Meiste geschafft, zumindest wenn man auf Franki hört, der beim Briefing gestern Abend von einem relativ leichten Akklimatisationstag gesprochen hat.

Reisebericht Kilimajaro Teil 6 Vom Shira 2 Camp zum Barranco Camp / Tagesberichterstatterin Uschi

Kilimajaro Logo

Wie befürchtet war die Nacht schrecklich. Ich habe kaum geschlafen, da ich immer wieder das Gefühl hatte in der dünnen Luft und in den kleinen Zelt nicht genug Sauerstoff zum atmen zu haben. Ich habe deshalb zwischendurch das Zelt immer mal wieder verlassen, aber schnell gefroren draußen, denn es war arschkalt unter einem wiederum einmaligen Sternenhimmel.

Reisebericht Kilimajaro Teil 5 Vom Big Tree Camp zum Shira 2 Camp / Tagesberichterstatter Hermann (Sir Edmund)

Kilimajaro Logo

Nach einer relativ ruhigen Nacht wird es gegen 5 Uhr früh kurz laut, als eine Herde Affen im Wald draußen vor den Zelten vorbeizieht. Gegen 6 Uhr kommt dann allgemein Bewegung ins Zeltlager, überall sind wieder Reisverschlüsse zu hören und die ersten von uns beginnen auch schon zu singen. Unsere ‚Waiter’ bringen pro Zelt eine kleine Schüssel Wasser für die kleine Wäsche am Morgen. Wir packen unsere Schlafsäcke und Iso - Matten zusammen, machen das Gepäck für die Träger fertig und gehen frühstücken in unser Zelt.

Reisebericht Kilimajaro Teil 4Auf dem Weg zum ‚Big Tree Camp’ / Tagesberichterstatterin Sonja

Kilimajaro Logo

Mit diesem Teil beginnt die Berichterstattung über den eigentlichen Aufstieg zum Kilimanjaro. Es ist der 3. Tag und somit der 10. Februar 2012. 7 Tage im Zelt in den Bergen. Von 2200 m Höhe bis auf fast 6000 und wieder zurück, inmitten einer traumhaften Landschaft und in sehr dünner Luft. Die Reisegruppe hat dabei sehr anstrengende aber auch unvergesslich schöne Momente erlebt.

Reisebericht Kilimajaro Teil 3 Ankunft / Tagesberichterstatterin Petra Tschöke

Kilimajaro Logo

Nach einem reibungslosen Flug landen wir am Donnerstag, dem 09.02.2012 (Tag 2) um 6 Uhr Ortszeit in Adis Abeba, das ist 4 Uhr MWZ. Wir haben also 2 Stunden Zeitverschiebung. Hier warten wir im Innerafrikanischen Teil des Flughafens 4 Stunden auf unseren Weiterflug zum Kilimandscharo Airport. Dieser Teil des Flughafens hat mit einem modernen Airport, wie wir ihn kennen, nicht viel zu tun. Man könnte fast meinen, man ist auf einem Basar. Dazu ein paar Plastikstühle in Reihen aufgestellt und eine Sitzecke aus alten Polstermöbeln..

Reisebericht Kilimajaro Teil 2 Aufbruch / Tagesberichterstatter Georg Königer

Kilimajaro Logo

Wir trafen uns also am Mittwoch, den 08. Februar 2012 um 13:30 Uhr am Bahnhof in Rohrbach. Der Zug in Richtung Frankfurt geht um 13:40 Uhr. Als Eva und ich kurz vor halb eintreffen, sind schon fast alle da. Es gibt noch mal einen Kaffee und es wird ein Gruppenfoto gemacht. Leider fehlt darauf Sonja, da Sie erst mit Ankunft des Zuges beziehungsweise eigentlich erst, als sich die Zugtüren schon öffnen eintrifft. Manche mögen es eben spannend. Jürgen fehlt ebenfalls auf dem Bild, da er von Regensburg aus direkt nach Frankfurt fährt.

Reisebericht Kilimajaro Teil 1Reisevorbereitungen

Kilimajaro Logo

Der Plan, auf den Kilimandscharo zu gehen, hat ja schon lange in uns gereift. Beim Lauftreff haben wir uns öfters darüber unterhalten, eine solche Tour zu machen. Hermann der gleich noch höher hinaus wollte: ‚Anden und Himalaya erfahren’, und Uschi wollten auch schon immer mal dort hin.

1. Bild von der Kilimajaro - ExpeditionDer Gipfel ist erreicht - von Allen

  • Tag08_Gipfelbild_Uhuru Peak_5895m
Liebe Mitglieder und Freunde des SVG, sowie sonstige Leser unserer Internetseite.
Unsere 'Expedition' zum Kilimandscharo ist erfolgreich beendet. Es war eine sehr anstrengende, an die Grenzen der Belastbarkeit gehende Unternehmung. Aber wir alle haben unvergessene Eindrücke gewonnen und das Erreichen des Gipfels war unbeschreiblich schön.
In den nächsten Tagen und Wochen könnt Ihr an dieser Stelle einen ausführlichen Reisebericht nebst einigen Fotos sehen. Zum Abschluss der Berichterstattung werden wir dann einen Lichtbildervortrag exklusiv für unsere Mitglieder, Freunde und Gönner, halten. Lasst euch überraschen und bleibt fleißig online,
Jamboo, Euer 1. Vorstand und Teammitglied, Tensing Gregor.
PS. Danke dafür, dass Ihr Zuhause so zahlreich mitgefiebert habt.

21. Februar 2012 12:00 Uhr

Auf dem Weg zum Kilimajaro –Tag 9-12

15. Feb
2012

SteinbckeNoch ein paar erholsame und erlebnisreiche Tage

Noch gilt es, ein paar Höhenmeter abwärts und einige Kilometer des Weges zu Fuß zurückzulegen, bevor dann nach einigen Nächten im Zelt die Annehmlichkeiten eines Hotels auf sie warten. Und eine Urkunde gibt es für die Besteigung.

In den folgenden 2 Tagen vor dem Rückflug wird dann noch der afrikanische Wildnis und den Wildtieren einen Besuch abgestattet. Das was wir normalerweise nur im Zoo sehen, können Sie in freier Wildbahn sehen. Der richtige Abschluss dieser Reise.

Auf dem Weg zum Kilimajaro –Tag 8

14. Feb
2012

SteinbckeDer wunderbare Ausblick – Geschafft!

Wenn wir heute aufstehen, sind sie bereits ganz oben. Bei aufgehender Sonne wird der höchste Punkt des Kilimajaro erreicht. Und jetzt möchte ich auch dabei sein und diesen herrlichen Ausblick genießen.

Ganz oben zu stehen und die größten Strapazen hinter sich zu haben – ich hoffe, dass dies alle der Truppe genießen können und später nicht nur ihren Enkelkindern von ihrem großartigen Erlebnis erzählen können.

Auf dem Weg zum Kilimajaro –Tag 7

07. Feb
2012

SteinbckeDer letzte Tag vor dem Gipfel

Heute stehen "nur" 3 h Gehen – oder besser – Bergsteigen auf dem Tagesplan. Aber immerhin geht es jetzt auf 4600 m hoch. Und da wird geblieben, bis dann in der Nacht der Anstieg auf den Kilimajaro beginnt. Ja, Sie haben richtig gelesen. Es wird für unsere Bergsteiger eine kurze Nacht werden. Deshalb auch die Stirnlampe. Jetzt gilt es, sich an die Höhe zu gewöhnen und Kraft für den Aufstieg zu schöpfen.

Auf dem Weg zum Kilimajaro –Tag 6

07. Feb
2012

SteinbckeIm Karangatal

Heute gilt es sich zu Akklimatisieren. Immerhin auf einer Höhe von 4000 m. Da darf man auch mal etwas langsamer und etwas weniger. Denn der schwerste Teil steht erst noch bevor - der Aufstieg auf den Kilimajaro. Gestern war auch schon ganz schön anstrengend. Und rauf wollen Sie alle.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.