SVG Langlauf

Langlauf  Skating-Kurs

Für den Langlauf Skating-Kurs am 12.2.2011 in der Leutasch bei Mittenwald sind noch Plätze frei. Wer daran noch teilnehmen will, soll sich bitte beeilen. Anmeldeschluss ist der 31.1.2011. Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe von Körpergröße, Gewicht und Schuhgröße (für die Skiausrüstung, die ausgeliehen werden kann).

Siehe auch Gaudi & Sport --> Langlauf.

 

Langlauf  Skating-Kurs

Am Samstag, 12.02.2011 hält die Abteilung Gaudi und Sport einen Langlauf, Skating - Kurs ab. Der Kurs wird geleitet von der Fanni, die schon gelegentlich mit den ‚Radl Roasern’ unterwegs war.
Das Ganze findet statt in der Leutasch bei Mittenwald.
Vormittags Grundkurs Technik, Nachmittags freies Laufen und eventuell kleines Rennen.
Ausrüstung kann vor Ort gemietet werden. Fanni kümmert sich darum.

Anmeldung bitte bis 31.01.2011 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
mit Angabe von Körpergröße, Gewicht und Schuhgröße.

Viel Spaß!

Langlauf beim SV Geroldshausen

Auch in diesem Jahr wollen wir unsere Fußballplätze wieder für die Wintersportart Langlauf nutzen. Mittlerweile liegt ausreichend Schnee, deshalb kann mit dem Langlauf wieder begonnen werden. Wie auch im letzten Jahr müsste zuerst die Spur erstellt werden. Wir freuen uns über jeden, der mit den Langlaufski im Sportpark aktiv wird.

Die Langlaufloipe erfolgt wieder analog der im letzten Winter gezogenen Spur. Wer Interesse hat, kann sich direkt mit dem Dauer-kommissarischen Abteilungsleiter Gregor Dierl (auch bekannt als unser Vorstand) in Verbindung setzen.

Bis zum Samstag sagt der Wetterbericht kaltes Wetter voraus. Also, auf geht's.

1. Langlaufmeisterschaft des SV Geroldshausen

Start

ZuschauAm 21.2.2010 konnten bei herrlichem Sonnenschein die 1. offiziellen Langlaufmeisterschaften des SV Geroldshausen durchgeführt werden. Über 50 Zuschauer verfolgten die spannenden Wettkämpfe.

Bevor es aber überhaupt losgehen konnte, musste die aufgrund der bereits kräftigen Sonneneinstrahlung teilweise in Mitleidenschaft gezogene Strecke erst wieder hergerichtet werden. Unter fachmännischer Leitung durch den Vorsitzenden Gregor Dierl, der zusammen mit Christoph Häring und dem Jugendleiter Johannes Ays die aufgetretenen Löcher nach neuesten Methoden beseitigte, konnten die Langlaufmeisterschaften ohne große Streckenprobleme durchgeführt werden.Loipenpflege

Vor dem eigentlichen Meisterschaftslauf wurde die Qualifikation durchgeführt. Diese bestand in einer Stadionrunde. Danach folgte der eigentliche Meisterschaftslauf, wobei sich dieser in einen B-Lauf (für die nicht ganz so Schnellen) und einen A-Lauf (für die Zeitschnellsten der Qualifikation) gliederte. Den Abschluss bildete dann die Sprintentscheidung, wobei es durch den Tiefschnee über den gesamten Hauptplatz ging.

Bereits in der Qualifikation zeigten sich die läuferischen wie auch ausrüstungstechnischen Unterschiede. Neben dem recht konventionellen Stil, den die Mehrheit der Läufer bevorzugte, gab es auch den einen oder anderen, der sein Glück mit dem Doppelstockantrieb (Northug-Stil)versuchte. Eine hohe Stilnote verdiente sich einer der Läufer, wobei die Landung nicht ganz stilgerecht ausgefallen ist.

Laufimpressionen

Auch bei der technischen Ausrüstung gab es gravierende Unterschiede. So schwörte der eine auf seine 40 Jahre alten Bretter, während der andere hochmoderne Geschwindigkeitsfortbewegungsmittel unter seinen Schuhen hatte.

Um Punkt 14:00 Uhr gab Gregor Dierl den Start frei für die Qualifikation. Die neun Läufer - einschließlich Gregor - kämpften um die beste Stadionrunde. Der eine kämpfte mit dem Schnee, der andere mit dem Ski und der dritte mit sich. Trotz eines Sturzes erzielte mit 130,21 s Christoph Häring die beste Zeit. Weiter für den A-Lauf konnten sich Norbert Kronawitter, Horst Rückert, Konrad Merkel und Gregor Dierl qualifizieren. Den B-Lauf erreichten Christoph Schreistetter, Anton Fuchs, Johannes Ays und Norbert Schöffmann.

Kurz vor 15:00 Uhr begann der B-Lauf. Bereits von Beginn an wurde deutlich, dass dies Toni und Christoph unter sich ausmachen. Lange Zeit konnte Christoph mithalten. Aufgrund seiner nicht ganz so ausgeprägten Kurventechnik verlor Christoph den Anschluss, so dass sich schließlich Toni einen Vorsprung herausarbeiten konnte, den er bis zum Ziel nicht mehr abgab. Es gibt nicht wenige Stimmen, die behaupten, dass der Sieg durch Toni vor allem durch seine exklusive Ausrüstung zu Stande kam. Keiner im Feld hatte eine solch scharfe Sonnenbrille. Aber so versucht sich jeder einen kleinen Vorteil zu verschaffen und nur wenigen gelingt es, von diesem tatsächlich zu profitieren.

A-Lauf

Von Beginn an übernahm im A-Lauf Christoph die Führung. Mit seinem Doppelstockeinsatz zeigte er von Anfang an den anderen, dass an ihm so leicht keiner vorbeikommt. Dahinter reihten sich die Läufer nach ihrer Qualifikationszeit ein. Lange Zeit war das Feld noch dicht beisammen, was zum einen auch daran lag, dass Christoph erneut einmal in den Schnee fassen musste. Aber auch bei Horst verlief der Lauf nicht ganz unfallfrei. Eines seiner beiden 40 Jahren alten Bretter wollte nicht mehr weiter und sprang ihm vom Fuß.

Trotzdem erreichten die fünf Besten den höchsten Punkt der Strecke noch ziemlich dicht beisammen, wobei aber schon deutlich wurde, dass um den Sieg eigentlich nur noch zwei kämpften. Letztendlich gab der Doppelstockantrieb und die Jugend den Ausschlag. Der Zieleinlauf erfolgte in der Reihenfolge, in der die Qualifikationsrunde endete.SiegerLauf

Dadurch ergab sich folgender Entstand:

1. Christoph Häring
2. Norbert Kronawitter
3. Horst Rückert
4. Konrad Merkel
5. Gregor Dierl
6. Anton Fuchs
7. Christoph Schreistetter
8. Johannes Ays
9. Norbert Schöffmann

Nach einer kurzen Ruhepause für die Besten traten noch sechs Läufer für den Sprintwettkampf an. Dabei war der Hauptplatz auf ungespurten Pfaden zu durchqueren. Es war von Beginn an ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen von Norbert und Christoph. Auch Horst konnte zu Beginn noch mithalten, musste dann aber langsam abreißen lassen. Zur großen Überraschung kam Johannes zur Mitte des Rennens immer besser in Gang und "flog" förmlich über den Platz. Aufgrund seines langsamen Beginns schaffte er es nicht mehr ganz, als erster die Ziellinie zu überqueren. Norbert war am heutigen Tage nicht zu schlagen. Johannes schaffte es immerhin noch auf den zweiten Platz, wobei er Christoph - dem ungekrönte Sturzkönig des Tages - auf dem Zielstrich noch abfangen konnte.Sprint

Danach ergibt sich folgendes Ergebnis des Sprints:SiegerSprint

1. Norbert Kronawitter
2. Johannes Ays
3. Christoph Häring
4. Horst Rückert
5. Anton Fuchs
6. Christoph Schreistetter

Es war eine gelungene Veranstaltung und eigentlich gingen nur Sieger vom Platz. Soweit es die winterlichen Bedingungen zulassen, wird dies nicht die letzte Langlaufmeisterschaft des SV Geroldshausen gewesen sein.

BewirtungNach dem Wettkampf und der Siegerehrung erfreuten sich Zuschauer und Läufer an der Bewirtung durch Martina, der Chefin des Loipenstüberls.

Langlaufloipe für Mitglieder des SVG feierlich eröffnet
Wer hätte das gedacht, dass der SV Geroldshausen auch im Wintersport seinen Mitgliedern Neues bietet. Am 01.02.2010 um 15:00 Uhr erfolgte die feierliche Einweihung der Sportpark-Langlaufloipe. Der Vorstand des Vereins Gregor Dierl (auf dem Bild rechts) - Initiator, Loipenspurer und Langläufer - feierte zusammen dem Jugendleiter Johannes Ays (auf dem Bild links) und unter tatkräftigen Unterstützung von Burga Dierl (fehlt auf dem Bild - einer musste diesen historischen Moment in Bits und Bytes festhalten) die feierliche Eröffnung der neuesten Laufstrecke des SV Geroldshausen.
Langlauf_Eroeffnung_010210Nachdem die Sekttaufe erfolgt war, ging es zu ersten offiziellen Stadionrunde. Beide Langläufer sind wohlbehalten und noch vor Dunkelheit nach der ersten Runde bei Start und Ziel wieder eingetroffen - und dies, trotz der immensen Steigung, die die Strecke auf dem Weg zurück zum Trainingsplatz bietet.

Mit der Eröffnung der Loipe wurde auch die (nicht ganz offizielle) Unterabteilung der Abteilung Gaudi und Sport gegründet. Mitglied wird automatisch jeder im SVG, der eine ganze Langlaufrunde hinter sich gebracht hat. LanglaeuferEr/sie muss lediglich eine E-Mail unter Angabe des Namens, Tag und Uhrzeit und der Anzahl der gelaufene Runden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.
Da durch den andauernden Schneefall, die Loipe immer wieder zugeschneit wird, ist nach Schneefall das Spuren der Loipe erforderlich. Diese Runden zählen doppelt.
Achtung: Das Betreten der Loipenspur in Fußballschuhen ist ausdrücklich untersagt und wird mit zwei extra Runden auf Abfahrtsski bestraft.
Im Übrigen wird am Ende der Langlaufsaison der/die eifrigste Langläufer/in prämiert.
Über die Entwicklungen auf der Langlaufspur werden wir zu gegebener Zeit auf diesen Seiten informieren.
Damit die sportlichen Aktivitäten rund um den Wintersport bei unserem Verein bis zum Beginn der Rückrunde aufrechterhalten werden können, wurde mittlerweile bereits Kontakt mit Frau Holle aufgenommen. Wir wissen nicht, wie Frau Holle den Wintersport beim SVG beurteilt. Jeder wird sich aber davon selbst in den nächsten Tagen und Wochen ein Bild machen können.

Weitere Beiträge...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.