SVG-Herren erfüllen Pflichtaufgabe

10. Mai
2022

SV Geroldshausen : FC Schweitenkirchen II 1:0 (0:0)

Es war das wie erwartet schwere Spiel für die Grün-Weißen am vergangenen Sonntag. Dabei empfingen die Schmoldt-Buam die zweite Kraft des FC Schweitenkirchen zum „kleinen“ Derby am Gerazauser Berg. Wie der Pflichtspielsieg am lauen Muttertag zustande kam, ist wie immer dem folgenden Spielbericht zu entnehmen.

Personell stellte sich die Startelf der Grün-Weißen fast von selbst auf. Denn Coach Christian Schmoldt musste auf die angeschlagenen Michael Beer, Szymon Matuszcak, Stefan Haage sowie den beruflich verhinderten Mohammed Kabba verzichten. Folglich nahmen lediglich Dominik Pscheidl und Max Demmel auf der Bank Platz. Die restlichen Akteure blieben im Vergleich zu den Vorpartien unverändert.

Bereits vor Anpfiff war klar, dass man an die zuletzt guten Leistungen wie gegen Scheyern oder Pfaffenhofen anknüpfen wollte. Auch am vergangenen Sonntag brauchte es daher wieder Einsatzbereitschaft und Wille. Gleich zu Beginn der Partie stießen die Gastgeber auf defensiv kompakt stehende Schweitenkirchener und so ließ man das Spielgeräte in den Anfangsminuten vermehrt in den eigenen Reihen laufen, bis sich entsprechende Lücken ergeben würden. Jedoch machte man sich durch mangelnde Konzentration das Leben selbst schwer und so bekamen die Zuschauer fußballerische Magerkost in Hälfte eins zu sehen. Dabei führten zwar hin und wieder bestimmte Kombinationen zu Torannäherungen, jedoch schafften es die Grün-Weißen nicht, durch eigene individuelle Fehler, den Angriff final auszuspielen. Folglich verabschiedete man sich mit einem torlosen Remis in die Pause.

Nach dem Pausentee agierten die „Gerazauser-Buam“ etwas offensiver und mit mehr Zug zum Tor. Trainer Christian Schmoldt wechselte in der 53. Spielminuten zum ersten Mal und brachte Max Demmel für Mathias Stadler. Insbesondere die Außen um Drexler und Schütze machten nun vermehrt „Radau“ und setzten sich über außen gegen deren Gegenspieler mehrmals durch. Jedoch fanden die Zuspiele der beiden entweder nicht den passenden Abnehmer oder wurde nicht entsprechend verwertet. So war es eben eine Standardsituation, welche in der 63. Minute den umjubelten Führungstreffer herbeiführte. Simon Häußler trat dabei einen Freistoß vom rechten Strafraumeck und erreichte Kapitän Alex Schreitetter am Fünfmeterraum als Abnehmer. Dieser scheiterte jedoch per Kopf am Schweitenkirchenener Keeper und so war es eben Drexler, welcher goldrichtig stand und nur noch per Kopf einnicken brauchte. Die Parte plätscherte anschließend dahin man lud die Gäste zu mehr Aktionen ein. So hatten die Hausherren Glück, dass die Zweitvertretung des FCS mit deren einzigen richtigen Torchance nicht das Momentum auf deren Seite hatte und folglich deren Chance nicht zielbringend unterbrachten. Währenddessen ersetzte Pscheidl den ausgepowerten Schütze auf der linken Seite. Kurz vor Abpfiff stand Max Demmel im Fokus des Spielgeschehens. Drexler setzte sich stark über rechts durch und passte im Sechzehner auf Demmel zurück. Dieser zog einmal, zweimal und sogar ein drittes Mal ab und verpasste mehrmals die Führung auszubauen. Insbesondere den dritten Versuch musste Demmel einfach verwerten. Kurz darauf pfiff der souverän leitende Schiedsrichter die Partie ab und die Grün-Weißen gingen als verdienter Sieger vom Platz.

Nächste Woche ist man beim Tabellennachbar TSV Reichertshausen zu Gast. Anpfiff ist um 15 Uhr. Dabei ist wieder eine deutlich höhere Einsatzbereitschaft gefragt und vor allem muss es der Mannschaft wieder gelingen, seine Chancen auch in Tore umzumünzen. Die zweite Mannschaft war bereits am Samstag bei Eichenfeld-Freising III zu Gast und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 war Alois Federl.

(MD)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.