Ende der langen Durststecke

11. Okt
2021

FC Schweitenkirchen II : SV Geroldshausen 1:3 (0:1)

Nach dem man am vergangenen Spieltag dem Tabellenersten immerhin einen Punkt abtrotzen konnte, stand am Sonntag ein Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn an. Diesmal ging es zum kleinen Derby nach Schweitenkirchen. Klein auch deshalb, weil man in dieser Saison gegen die zweite Garde des FC Schweitenkirchen antrat. Trotzdem reiste man mit vollem Ehrgeiz, und dem Willen an endlich wieder einen Dreier einzufahren. Wie das Spiel nun genau verlaufen ist, kann man wie immer aus diesem Spielbericht entnehmen.

Im Vergleich zum Remis am letzten Wochenende, gab es in der Startaufstellung folglich nur wenig Änderungen. Nur Julian Schütze stand diesmal nicht zur Verfügung, für ihn startete Rückkehrer Szymon Matuszczak. Zudem nahm auch Matthias Förch wieder auf der Bank platz.

Nun aber genauer zum Spielverlauf. In den Anfangsminuten kontrollierte die „Förch Elf“ das Spiel. Hierbei versuchte man sich mit viel Ballbesitz, die nötige Sicherheit zu holen. Jedoch konnte man zu Beginn des Spiels noch keine nennenswerte Torchance verzeichnen. Aber auch die Heimmannschaft tauchte nur selten vor dem Tor von Schiemann auf. Wenn dann kamen sie durch Standardsituation vor das Tor. Diese waren aber nur selten allzu gefährlich. Ganz im Gegenteil. Der SVG kam vor allem dann, wenn der FC Schweitenkirchen aufgerückt war, zu gefährlichen Umschaltsituationen. So setzte sich Beer in der 15 Spielminute gekonnt über außen durch. Seine flache Hereingabe, verpasste Drexler in der Mitte nur um Zentimeter. Trotzdem dauert es nur zwei Minuten, bis der SVG dann verdient in Führung ging. Drexler trat zum Freistoß aus 20 Metern an und versenkte diesen gekonnt im linken Eck. Die Gästemannschaft blieb fortan weiter am Drücker und setzte den FC Schweitenkirchen weiterhin unter Druck. Folglich dauerte es wieder nur drei Minuten, bis es erneut im Tor der Heimmannschaft klingelte. Dach einer Ecke, getreten von Häußler, war Beer in der Mitte ohne Manndeckung und köpfte daher gekonnt zur 2:0 Führung ein. Nach dieser Aktion, flachte das Spiel etwas ab und es gab keine nennenswerten Aktionen mehr auf beiden Seiten, sodass es mit der 2:0 Führung für den SVG in die Halbzeit ging.

So wie die erste Halbzeit endete, starteten auch die zweiten 45 Minuten. Die „Förch Truppe“ lauerte aber nun auf Umschaltsituationen und die Heimmannschaft versucht das Spiel selbst in die Hand zu nehmen. Jedoch konnte keine der beiden Mannschaften ihr Vorhaben richtig umsetzen, sodass das Spiel in dieser Phase weiter vor sich hinplätscherte. Der erste richtige Aufreger ereignete sich dann in der 63 Spielminute. Nach einem gelungenen Pressing der Heimmannschaft, konnte sich der FC Schweitenkirchen in eine exzellente Abschlusssituation bringen. Konnte Schiemann beim ersten Abschluss noch glänzend reagieren, musste er sich beim Nachschuss allerdings geschlagen geben. Nach dem Anschlusstreffer, war der Ausgang der Partie vollkommen offen und auch die Spielanteile neutralisierten sich in dieser Phase. Fortan drückte der Gastgeber auf den Ausgleich. Der SVG verteidigte aber weiterhin konzentriert und setzte immer Akzente nach vorne. Dieses Vorhaben sollte sich dann auch in der 78 Spielminute belohnen. Nach dem Gump, in der ersten Halbzeit für Schrag eingewechselt, über rechts entschlossen nach vorne drang, stand in der Mitte wieder Beer am zweiten Pfosten genau richtig und schoss zur 3:1 Führung. Der Treffer zeigte auf beiden Seiten Wirkung. Bei der Heimmannschaft gingen die Köpfe in den Boden und dem SVG fiel eine große Last von den Schultern. Nach dem dann die anschließenden letzten zehn Minuten ereignislos vor sich hintrudelten besiegelte der Schiedsrichter mit dem Abpfiff den wichtigen Auswärtssieg für den SVG.

Wie immer möchte sich die Mannschaft bei den mitgereisten Fans bedanken, welche uns im Auswärtsspiel lautstark unterstützen. ACHTUNG! Das nächste Spiel findet bereits morgen, am Dienstag den 12.10. statt.

 

(RH)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.