Punkteteilung im Spitzenspiel

05. Okt
2021

SV Geroldshausen : FSV Pfaffenhofen II 2:2 (0:0)

Nach Rottenegg und Langenbruck ging es für den SVG am Sonntag gegen den nächsten Hochkaräter dieser Liga. Der FSV war zu Gast, und nach mageren zwei Punkten aus den letzten vier Spielen war die Marschrichtung klar: Ein Dreier musste her. Die Aufgabe war keine leichte, schließlich rangierte der FSV Pfaffenhofen II bis dato auf dem ersten Tabellenplatz. Der Spielverlauf kann diesem Spielbericht entnommen werden.

Nach langer Verletzungspause stand der Kapitän der Geroldshausener, Alex Schreistetter, endlich wieder in der Startelf. Schmerzlich dagegen war das Fehlen von Max Huber, der sich vergangenen Sonntag im Spiel gegen Langenbruck eine Verletzung zugezogen hat. Ansonsten war die Gerazauser Elf dieselbe wie letzte Woche. Auf der Bank nahmen Demmel, Hartmann, Lederer, Bretz und Breitenhuber Platz.

Das Spiel begann furios, beide Mannschaften waren mit dem Kopf voll da und nahmen jeden Zweikampf an. Vereinzelt ergaben sich Torchancen auf beiden Seiten, beispielsweise spielte Haage M. einen langen Ball auf Drexler, der sich mit einer wunderschönen Ballmitnahme viel Platz verschaffen konnte, im Abschluss dann aber am Torwart Menacher scheiterte. Mitte der ersten Halbzeit stellte sich ein leichter Überhang des FSV ein, wodurch Schiemann im Geroldshausener Tor ein ums andere Mal gefordert wurde, jedoch hielt dieser den Kasten sauber und wehrte jeden Schuss mit einer Glanzparade ab. Doch auch der SVG tauchte weiterhin immer gefährlich vor dem Tor der Gäste auf. So fehlte vor allem bei Freistößen und Eckbällen nur das nötige Glück im Abschluss. Im Spiel war folglich weiterhin viel Dampf, aber keiner der beiden Mannschaften gelang es, mit der Führung in die Kabine zu gehen.

Ohne personellen Veränderungen starteten beide Teams in die zweite Halbzeit. 10 Minuten nach Wiederanpfiff klingelte es erstmals im Kasten, unglücklicherweise im Tor der Hausherren. Die „Förch Truppe“ geriet durch ein Tor von Pfaffenhofens Nummer 8 in den Rückstand. Jedoch war keine Spur von Demotivation seitens der Geroldshausener zu spüren, im Gegenteil, die Heimmannschaft investierte nur noch mehr und drückte auf den Ausgleich. Durch das Gegentor kamen noch mehr Emotionen ins Spiel, es wurde ruppiger und die Fouls härter. Folglich musste Schiedsrichter Tobias Bretsch in der 58. Minute die erste gelbe Karte zeigen. Diese bekam Weger vom FSV. In der 59. Minute musste Haage R. leicht angeschlagen den Platz verlassen, für ihn kam Demmel ins Spiel. Durch den Offensivdrang der Hausherren war es nur eine Frage der Zeit, bis irgendwann ein Tor fällt. In der 65. Minute hatte das Warten ein Ende. Drexler wurde durch einen Schubser im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter zögerte nicht lange und zeigte auf den Punkt. Der Elfmeter war natürlich Chefsache. Kapitän Schreistetter legte sich den Ball hin, lief an und – traf. Unhaltbar verwandelt, keine Chance für den Paffenhofener Keeper. Der SVG war wieder im Spiel! Kurz darauf wurde es hitzig. Nach einem ungeahndeten Foul an Haage R., der vor wenigen Minuten erneut eingewechselt wurde, blieb der Spieler mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Nachdem der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen hat, brachte das den Torwart der Gäste so zur Weißglut, dass dieser sich trotz einer Ermahnung des Schiedsrichters immer noch nicht beruhigte. Also zückte der Unparteiische die rote Karte. Folglich musste ein Feldspieler in das Tor des FSV. Aufgrund der Dezimierung der Zweiten aus Pfaffenhofen hatte der SVG die Oberhand. Für die Gäste gab es kaum noch Entlastung. Nach mehreren Wechseln in der Schlussphase (Breitenhuber für Petz, Hartmann für Scharg) brachte Drexler, nach starker Vorlage von Beer, die „Förch Truppe“ kurz vor Ende des Spiels in Führung. Der Jubel der Geroldshausener war groß, währte jedoch nur kurz. In der letzten Aktion des Spiels konnten die Hausherren einen Angriff der Gäste nicht klären. So kam der Toptorschütze des FSV Pfaffenhofen II mit der Nummer 23 noch zu einem Abschluss und versenkte eiskalt. So wurde die Hoffnung des SVG auf den ersten Dreier seit 4 Spielen auf das Brutalste zunichte gemacht. Nach zwei Niederlagen in Serie konnte man sich aber trotzdem über einen Punktgewinn freuen.

An dieser Stelle wie jedes Mal ein Danke an alle Geroldshausener Fans, die dieses Topspiel durch ihre Unterstützung erst zu einem gemacht haben. Kommenden Sonntag steht das nächste Spiel für die Grün-Weißen an, um 13:00 geht es in Schweitenkirchen gegen die Zweite des FC.

Geroldshausen II musste eine 1:3 Niederlage gegen den Tabellenersten aus Ilmmünster hinnehmen. Zum zwischenzeitlichen 1:2 traf Kronawitter.

(LB)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.